Aussteller beim OnlineKongress

Neue Verfahren + Materialien

Fraun­ho­fer ISC

Bau­werk­in­te­grier­te Pho­to­vol­ta­ik

Bei bau­werk­in­te­grier­ter Pho­to­vol­ta­ik (BIPV) han­delt es sich um Bau­ele­men­te, die zu­sätz­lich zur Strom­ge­win­nung klas­si­sche Funk­tio­nen wie Wär­me­däm­mung, Wind- und Wet­ter­schutz oder auch ar­chi­tek­to­ni­sche Funk­tio­nen über­neh­men. Durch die Mul­ti­funk­tio­na­li­tät kön­nen die­se ak­ti­ven Bau­ele­men­te über ih­ren Le­bens­zy­klus in öko­no­mi­scher und öko­lo­gi­scher Hin­sicht bes­ser ab­schnei­den als her­kömm­li­che Bau­ele­men­te. Durch die ar­chi­tek­to­ni­sche In­te­gra­ti­on von PV-Mo­du­len in Dä­cher und Fas­sa­den fü­gen sich äs­the­tisch an­spre­chen­de Kraft­wer­ke in das Stadt- oder Land­schafts­bild ein und leis­ten ei­nen si­gni­fi­kan­ten Bei­trag zur En­er­gie­wen­de.

An­wen­dungs­mög­lich­kei­ten

BIPV-Mo­du­le eig­nen sich für die In­te­gra­ti­on so­wohl in Dä­cher als auch in Fas­sa­den. Sie kön­nen im trans­pa­ren­ten so­wie im nicht-trans­pa­ren­ten, z.B. hin­ter­lüf­te­ten Be­reich der Ge­bäu­de­hül­le mit ge­rin­gem Mehr­auf­wand ein­ge­setzt wer­den.

FuE-Leis­tun­gen

Das Fraun­ho­fer-In­sti­tut für So­la­re En­er­gie­sys­te­me ISE op­ti­miert Kom­po­nen­ten der Ge­bäu­de­hül­le, stellt BIPV-Pro­to­ty­pen her, ana­ly­siert den Jah­res­er­trag von BIPV-An­la­gen so­wie die Le­bens­zy­klus­kos­ten. Das In­sti­tut fin­det kos­ten­güns­ti­ge Lö­sun­gen für den opa­ken Teil der Fas­sa­de, ana­ly­siert Bau­pro­zes­se und op­ti­miert die­se.